The Good, the Bad and the - Stupid

Keine Frage, die Kritik, die an den israelischen Militäroperationen im Gaza-Streifen laut geworden sind, sind berechtigt: Unter ihr leiden viele, viele unschuldige Zivilisten und die Bombardierung eines Elektrizitätswerks im Kampf gegen Terroristen scheint auch mehr als überzogen. Aber bei aller berechtigter Kritik muss man auch zur Kenntnis nehmen, dass der Gegner - die Hamas - nun auch nicht die Schonung von Zivilisten zu ihrem Hauptziel gemacht hat. In der Vergangenheit nicht, und offenbar erst recht nicht in der Zukunft, wie die Jerusalem Post hier beschreibt:

A spokesman for Hamas’s armed wing, Izzadin al-Kassam, threatened Sunday that they would strike Israeli schools, various institutions, and power stations if the aerial attacks in Gaza - part of the Israeli campaign to free kidnapped soldier Gilad Shalit - continue.

“If they continue with these attacks, we will strike at targets in Zionist territory that we have not struck until now,” said the organization’s spokesman.

Kurz gesagt: Hamas will israelische Schulen gezielt beschießen. Und man darf wohl sicher sein, dass dies bislang nicht wegen irgendwelcher moralischer Bedenken nicht geschehen ist, sondern wohl eher wegen fehlender (militärischer) Fähigkeiten. Die Frage nach den Guten & den Bösen ist halt nicht immer so leicht.

Man sollte auf jeden Fall nicht so naiv sein wie der britische “The Independent”, der Israel mit Panzern, Staub und Krieg gleichsetzt - und die Hamas mit blauem Himmel, Kindern und lustig wehender grüner Fahne:

Entsprechend verärgert reagieren darauf Blogger in Israel (hier, hier und hier sowie hier).

Nächster Beitrag
Vorheriger Beitrag