Ich zahle mit Karte

Den Kaufladen für Kinder gibt’s ja eigentlich schon gar nicht mehr. Wer will auch seinen Nachwuchs mit der Illusion verwirren, es gäbe Geschäfte, in denen jemand hinter einem Tresen steht und einen bedient, vielleicht sogar Mehl und Zucker abwiegt? Da werden die Kids doch weder Pisa fähig noch ausbildungstauglich. Ähnliches droht der schönen Spiel-Post - blöd nur, dass sich “wir schicken eine Email” nicht ganz so toll spielen lässt.

Aber wenigstens das gute alte Monopoly geht mit der Zeit - und überlebt dadurch. Endlich gibt’s nämlich eine Version, die das Bargeld (“Mami, was ist das für buntes Papier was der Mann da der Kassiererin gegeben hat?”) durch - eine Kreditkarte mit entsprechendem Lesegerät ersetzt.

Nächster Beitrag
Vorheriger Beitrag