Liebe Degussa,

wir, als kleine regionale Wirtschaftsredaktion, wollen uns natürlich nicht in die Marketing- oder Sonstwasstrategie eines Weltkonzerns einmischen. Aber kannst Du Dir nicht vorstellen, dass es tierisch nervt, wenn das von Dir beauftragtes Meinungsforschungsinsitut XXXcontrol in den vergangenen Tagen so sechs bis acht mal bei uns angerufen hat, um mit uns eine Wissenspiel-Befragung zum Thema “Spezialchemie” durchzuführen?

Einmal hätten wir ja sogar mitgemacht, aber leider hat die Dame am anderen Ende der Leitung auf die Frage, wie lange das denn dauern würde, ein bisschen gemogelt. Und so nach einer Viertelstunde ist meiner Kollegin dann der Geduldsfaden gerissen.

Wir fragen uns jetzt nur: Wem nützt diese Befragung eigentlich, wenn in anderen Redaktionen vielleicht wirklich gleich zehn mal geantwortet wurde? Oder wurde in großen Häusern, etwa bei der FAZ, vielleicht gleich 50 mal angerufen? Und ist die Auswertungstechnologie fortgeschrittener als die Techniken zur Pflege einer vernünftigen Kontaktdatenbank?

Fragen über Fragen. Aber, liebe Degussa, tu uns bitte den Gefallen und ruf’ nicht an, um sie uns zu beantworten. Es war eher rhetorisch gemeint.

Nächster Beitrag
Vorheriger Beitrag