Spielverderber

Da sitzt man zu Hause. Freut sich, dass man als Tageszeitungsredakteur in Brandenburg morgen, am Reformationstag, nicht arbeiten und auch am Tag davor keine Zeitung produzieren muss. Denkt sich seins, pfeift sich eins und trinkt eine Tasse Tee. Und dann das - diese Spielverderber vom - natürlich! - unternehmernahen “Institut der deutschen Wirtschaft” in Köln. Diese Spaßbremsen haben nix besseres zu tun als uns vorzurechnen, wie wir alle mal wieder mit unseren feiertäglichen Arbeitsverweigerung den Standort schädigen.

Eine Milliarde Euro gehen am Reformationstag flöten. Und an Allerheiligen, einen Tag drauf, sind es sogar mehr als fünf Milliarden Euro.

Liebe IW-Ökonomen, macht doch einfach auch mal frei. Und lasst das Rechnen sein.

Nächster Beitrag
Vorheriger Beitrag