Raketenhagel

Weitgehend unbemerkt von der zu Zeiten des Libanon-Konflikts recht aufmerksamen Öffentlichkeit fallen im Nahen Osten wieder Raketen auf Wohnungen, müssen Zivilisten aus ihren Häusern fliehen. Ein Grund für die weitgehende Nicht-Beachtung könnte dabei sein, dass die Raketen aus dem Gaza-Streifen geflogen kommen und israelisches Territorium treffen:

In der südisraelischen Stadt Sderot sind seit gestern Abend 24 Kassam-Raketen eingeschlagen, die aus dem Gaza-Streifen abgeschossen wurden. Zwei landeten außerhalb der Stadt und vier weitere bei Ashkelon. Die Verantwortung für die massiven Raketenangriffe hat die Terrororganisation Hamas übernommen.

In Sderot wurden bei dem direkten Einschlag einer Rakete in einem Haus eine 45jährige Frau schwer und ihr Sohn mittelschwer verletzt. Insgesamt beläuft sich die Zahl der Verletzten bereits auf 18 Menschen. Aus Sorge vor weiteren Attacken blieben die Schulen in Sderot heute geschlossen. Viele Bürger verlassen aus Angst die Stadt.

(Quelle: Newsletter der israelischen Botschaft vom 16. Mai)

Aber vermutlich wird von den üblichen Verdächtigen die entsprechende Aufregung nur noch etwas aufgespart - für den Moment, in dem Israel möglicherweise doch noch mal zurückschießt.

Nächster Beitrag
Vorheriger Beitrag