Hamastan

[](http://www.youtube.com/watch?v=sbb6FO3gk8Q)[![](/wp-content/images/_gaza.jpg)](/wp-content/images/gaza.jpg)

Es ist passiert. In Gaza wird jetzt ein Gottesstaat errichtet. Wie der aussehen wird kann man sich ungefähr vorstellen, wenn man sich dieses Video anschaut, von dem viele Ausschnitte auch heute Abend in den “Tagesthemen” zu sehen waren (Danke für den Link, Dave). Ein seltsamer Gott muss das sein, der über diesen Staat wacht. Ein blutiger Gott.

In diesem Zeitungsbericht findet sich die doppelt gruselige Stelle:

“They’re firing at us, firing RPGs, firing mortars. We’re not Jews,” the brother of Jamal Abu Jediyan, a Fatah commander, pleaded during a live telephone conversation with a Palestinian radio station.

Minutes later both men were dragged into the streets and riddled with bullets.

Einmal ist dieses Abschlachten an sich natürlich gruselig.

Aber es ist auch gruselig, dass offenbar auch die Fatah-Führer, die ja derzeit in unseren Medien als “die Guten” dargestellt werden, es irgendwie ja schon ok fänden, auf Juden mit Maschinengewehren zu feuern.

So, und jetzt warte ich mal auf die ersten Pressemitteilungen von Friedenskooperativen, Linkspartei oder den anderen üblichen Verdächtigen, in denen zwar die Gewalt unter den Palästinensern kritisiert wird, aber Israel aufgefordert wird, endlich Land zu geben und Wirtschaftsentwicklung zu ermöglichen, damit die Menschen in Gaza und im Westjordanland nicht so schrecklich perspektivlos sind, dass ihnen gar nichts anderes übrig bleibt, als Maschinengewehrsalven in den Himmel zu ballern und Gottesstaaten zu errichten. Denn irgendwie, das wissen diese Leute, sind die Juden doch immer schuld - auch wenn man sie heute vorsichtshalber Israelis nennt.

Nächster Beitrag
Vorheriger Beitrag