Kleeblätter

Jüngst in Rostock habe ich jemanden wiedergetroffen, den ich vor, ach, so zehn Jahren zum letzten Mal gesehen habe. Einfach so. Auf einem Platz, unter zehntausenden Leuten.

Seitdem habe ich mal in meinen beiden großen Foto-Kisten gewühlt und mich - erinnert. An Dinge. An Ereignisse. An Menschen. Ja, es ist kitschig, aber ich würde sagen: Einfach schön.

Und dann habe ich da noch diese CD gefunden, die ich noch nie gehört hatte und an diesem regnersichen Samstag in den CD-Player gelegt habe. Passt wunderbar zum Alte-Fotos-Gucken, die Musik von Klee. Obwohl, darf man das überhaupt sagen? Ist das nicht uncool? Unangesagt? Naja, egal, ich finde, die Zeilen haben was…

Die Sonne scheint

Es riecht wie Frühjahr und die Farben leuchten

Erinner dich

an die Zeit als alles noch neu war (alles so neu war)

Erinner dich

an die Luft und an das Licht und an mich

Erinner dich

an die Farben an das Licht und da war ich

Erinner dich

es riecht nach Gras und deine Hand hält meine Hand

Erinner dich

meiner Liebe, deiner Liebe

Die Sonne scheint

Nur einen Moment nur ein Gedanke

Erinner dich

an die Farben an das Licht und da war ich

Erinner dich

an die Luft und an das Licht und an mich > >

Und

Wir können die Zeit zurück drehen

Von hier zu jedem Kuss davor

Die Stadt ist heute wie ein Song

Und ich bin voll mit Erinnerungen

Wir können das, denn wir sind anders

Flüstern Engel in mein Ohr

Die Stadt ist heute wie ein Song

Und ich bin voll mit Erinnerungen > >

Nächster Beitrag
Vorheriger Beitrag