(Über)Regionale Konkurrenz

Matthias Kretschmer schreibt in seinem Blog “Print to Internet” darüber, dass es bei “Spiegel Online” offenbar Überlegungen gibt, neben überregionalen Nachrichten auch regionale Nachrichten anzubieten, um so neue Werbemärkte zu erschließen.

Welche Optionen haben aber die größeren, oft monopolistischen Regionalzeitungen?

fragt Kretschmer und nennt dann:

Die erste und prinzipiell anzuwendende Strategie liegt selbstredend in der Erstellung einer wettbewerbsfähigen regionalen Nachrichtensite.

Klingt gut. Und dann zieht er den Schluss

Die meisten Verlage sind derzeit noch damit beschäftigt, ein überhaupt wettbewerbsfähiges regionales Nachrichtenportal auf die Beine zu stellen. Dennoch dürfen diese mittel- bis langfristigen Entwicklungen nicht übersehen werden.

Denn sonst kommt es auch im redaktionellen Bereich zu einer Entwicklung ähnlich der in den Rubrikenmärkten. Spiegel Online als ImmoScout24 der Online-Nachrichten.

Nächster Beitrag
Vorheriger Beitrag