Blogvorurteile

Ich hatte heute Abend das Vergnügen, bei der Dialogtour des Bundeswirtschaftsministeriums in der Industrie- und Handelskammer (IHK) Potsdam dabei zu sein. Dort hielt unter anderem der Direktor des Hasso-Plattner-Instituts (HPI), Christoph Meinel, einen recht interessanten Vortrag über das Unternehmertum in Deutschland, das HPI und die IT-Branche.

Und dabei kam er auch auf Blogs zu sprechen - weil das HPI ein eigenes Blog im Nachgang des ersten nationalen IT-Gipfels in Potsdam betreibt. Ja, genau das Blog, über dessen Ankündigung Thomas Knüwer im Handelsblatt-Blog “Indiskretion Ehrensache” ein bisschen hergezogen ist. Meinel versuchte den rund 150 anwesenden Mittelständlern das Blog so zu erklären:

Das ist auch wieder so ein neumodisches Zeugs.

Gut, das kann man ihm ja möglicherweise noch als zielgruppenorientiert durchgehen lassen. Aber dann zu erklären, dass man damit den Gipfel nachbereite und Blogs ja sonst diese Dinger im Netz seien, wo

jemand erzählt, dass er gerade dort und dort ist und dies und das macht

das fand ich dann doch etwas dürftig.

Gerade in der IT-Branche gibt es doch sicher gute Blogs. Ansonsten empfehle ich mal einen Blick in meine Bloglines-Liste, da sind diese Ich-bin-hier-Blogs klar in der Minderheit.

Nächster Beitrag
Vorheriger Beitrag