Toll, dass man via Handelsregister.de online in den Datenbanken aller Handelsregister stöbern kann. Ein bisschen blöder ist schon, dass ein Auszug kostenpflichtig ist – man fragt sich ja schon, ob bei Online-Abfrage wirklich 4,50 Euro Kosten entstehen, die so als Gebühr umgelegt werden.

Aber sei’s drum. Richtig antiquarisch wird es allerdings, wenn man sich entschließt, halt zu zahlen und sich online registriert. Dann muss man nämlich am Ende des Registrierungsprozesses vier Seiten ausdrucken, unterschreiben – und per Post (oder Fax, immerhin, man ist ja nicht von vorvorgestern, sondern nur von vorgestern) einschicken, damit der Zugang freigeschaltet wird.

Servicewüste

Ich vermute mal: Bearbeitet wird der Kram in der „Servicestelle Registerportal“ im Amtsgericht Hagen nur Dienstags von 11 bis 11.30 Uhr. Und vermutlich nur in Monaten, die kein „i“ enthalten.

[tags]Handelsregister, Online-Handelsregister, Bürokratie, Servicewüste[/tags]