Vielleicht sollte sich Innenminister Wolfgang Schäuble statt seiner Öffnen-Sie-Bitte-Diese-Mail-Strategie ein Beispiel bei den Chinesen nehmen (die ja auch die besseren Trojaner programmieren. Denn dort will die Polizei böse Jungs im Internet auf viel einfachere (und wohl auch billigere & funktionierende) Weise stoppen, wie „Telepolis“ berichtet:

Mit Cartoon-Polizisten, die immer mal wieder beim Surfen über den Bildschirm wandern, will die chinesische Polizei die Internetnutzer daran erinnern, dass ihr Verhalten beobachtet wird. Um Internetbenutzer von Online-Aktivitäten oder -Inhalten abzuschrecken, die der chinesischen Regierung unliebsam sind, [extern] werden ab 1. September virtuelle Polizisten in Form von Comicfiguren durch das gesamte chinesische Web auf Patrouille gehen oder zumindest so tun.

Bundestrojaner via Behördenemail auf Privat-PCs oder nette Comic-Zeichnungen auf dem Desktop? Hmmm… da verwischen die Grenzen von Demokratie und Diktadingens und Meinungsfreiheit undsoweiter. Und nett aussehen tun die Comicpolizisten auch noch:

Polizist

[tags]Bundestronjaner, Schäuble, China, Comicpolizei[/tags]