IFA-Rundgang (5)

Ich war dann noch, siehe oben, auf der Suche was es in Sachen UMPC und Tablet-PC auf der IFA so zu sehen gibt. Das war aber eher ernüchternd.

Samsung Q1 Ultra

Samsung zeigte ein paar der neuen Q1 Ultra, die neben den vielen Bildschirmen ein bisschen untergingen, aber doch immer ein paar Interessierte anzogen. Meine Frage, ob die neue Dockingstation aber eigentlich auch für die „alten“ Q1s benutzbar ist, wie ich einen Besitze, konnte mir das nette Standpersonal aber nicht beantworten. Man sei, hieß es mit entwaffnender Ehrlichkeit, nur für die neuen Geräte geschult worden, über die alten wisse man gar nichts. Meine Frage wurde aber aufgenommen und ich soll sie per Email beantwortet bekommen. Da bin ich ja mal gespannt.

EasyNote XS10/20

Bei Packard Bell gab’s dann noch einen Nicht-Ganz-Wirklich-UMPC. Eher ist es ein wirklich kleines Subnotebook mit 7“ Display, ohne Touchscreen-Funktionalität. Der neue Easynote XS10/20 soll – und das ist für diese Größenordnung von Notebooks, wo ja immer eher gilt: je kleiner desto teurer – nur 699 Euro, möglicherweise sogar nur 649 Euro kosten, wie die Dame am Stand mir erklärte.

Hmmm, mir ist mein Q1 mit Organizer-Pack da lieber, aber sonst wäre das eine echte Alternative für die schreibende Zunft, die nicht gleich drei Kilo mit sich rumschleppen will, sondern „950 g of freedom“, wie Packard Bell schreibt.

Alle meine sechs IFA-Beiträge hier im Blog:

Alle meine Fotos von der IFA 2007 gibt es hier.

Nächster Beitrag
Vorheriger Beitrag