Maxdome reloaded

Ich hatte ja schonmal geschrieben, dass ich mit meinem DSL-Anschluss zu 1&1 gewechselt bin und dort nebenbei einen Internet-TV-Zugang bei Maxdome bekommen habe. So richtig klappte das von Anfang an nicht. Die Set-Top-Box stand bei uns die meiste Zeit nur als Staubfänger im Wohnzimmer rum. Was auch daran lag, dass alle kostenlosen Filme Schrott sind und der Rest doch eher, hmmm, hochpreisig.

Aber weil wir ein paar verpasste Folgen “Lost” gucken wollten, hatten wir das Ding dann doch in Betrieb genommen. Abgesehen von umständlicher Menüführung und seltsamen Fehlermeldungen vor dem Filmabspielen, die beim nächsten Versuch dann wieder weg sind, lief es auch ganz gut.

Und dann, ein paar Tage später, ging nix mehr. Die Box vergisst die Wlan-Einstellungen, findet die Fritz-Box nicht mehr. Niente. Nada. Pech gehabt. Der einzige Ausweg, nach langem Suchen: Die blöde Box via Kabel an die Fritz-Box anschließen, dann installiert das Ding irgendwelche Software-Updates und danach geht’s auch wieder ohne Kabel. Erstmal, also bis jetzt zumindest.

Nur, liebe Leute von 1&1 und Maxdome, Massenmarktkompatibel ist so ein Produkt natürlich nicht. Jeder normale Mensch würde das Zeug, wenn’s denn nicht funktioniert, eben in die Tonne treten und auf weiteres Geldausgeben via pay-per-view verzichten. Erscheint mir als Geschäftsmodell noch verbesserungsfähig. Ebenso übrigens wie die Bildqualität. Aus irgendwelchen Gründen flimmert es bei uns gewaltig - obwohl DVB-T-Tunter und DVD-Player ganz prima funktionieren.

Nächster Beitrag
Vorheriger Beitrag