Eine Frage des Timings

An den Weltbörsen ist die Hölle los. Kursabstürze von Tokyo bis New York. Viele Anleger denken: “Hätte ich doch nur Ende Dezember meine Aktien / meine Fonds verkauft.” Mit trüben Augen werden die - bisher nur auf dem Papier stehenden - Verluste addiert.

Und da flatterte am Dienstag diese Mail in mein Postfach (die ich erst noch aus dem Spam-Filter retten musste, daher die Verspätung): Der Sparkassen-Broker, bei dem ich mal ein Depot eröffnet hatte, aber dann doch nie genutzt habe, schreibt mir. Und was er schreibt, ist dann doch eher überraschend.

SBroker

“Jetzt Vermögen aufbauen!” Mit den tollen Fonds und Zertifikaten vom Sbroker.

Aber, okay, es gibt ja immer Leute, die nach Kursrutschen gleich wieder von Kaufkursen sprechen. Und es gibt natürlich die Firmen, die Werbeaussendungen lange im Voraus planen - und sich doch nicht von einem veritablen Börsencrash davon abhalten lassen.

Nächster Beitrag
Vorheriger Beitrag