Anregungen für die SPD

Ehrlich, liebe Sozialdemokratie, auch wenn das Thema ja zuletzt wieder ausgepackt wurde, die Sache mit dem Sozialtarif bei Energiepreisen, die ist doch wirklich extrem “old school”. Und die Studie, auf die ihr euch stützt, dass Vermögendere mehr Energie verbrauchen als Ärmere - geschenkt. Das ist doch nur ein kleiner Teil der Wahrheit.

Amerikanische Schwedische Wissenschaftler haben nämlich jetzt was viel Spannenderes rausgefunden, was ganz neue Möglichkeiten für supersozialdemokratische Vorschläge in prä-wahlkampf Zeiten bietet:

Männer verbrauchen einer Studie zufolge viel mehr Energie als Frauen. Daran ist vor allem das Autofahren schuld: “Männer geben mehr Geld für Autos aus und sie fahren öfter. Deshalb verbrauchen sie auch mehr Kraftstoff”, heißt es in der am Mittwoch veröffentlichten Studie der schwedischen Verteidigungsakademie. Zudem würden Männer öfter auswärts essen und trinken. Frauen würden dagegen eher indirekt Energie verbrauchen, etwa weil sie mehr für Gesundheitsfürsorge und Kleidung ausgeben. (…) Alleinstehende Männer verbrauchen demnach rund 20 Prozent mehr Energie als alleinstehende Frauen.

Na, klingelt? Ein bisschen Geschlechterpolitik, das wäre doch mal ein Ding, so 40 Jahre nach ‘68. Familienpolitisch der Kracher, denn dann lohnt sich die Hochzeit nicht nur wegen dem Steuerklassen-Kram, den eh keiner durchschaut, sondern direkt beim Einkauf bei Eon, Vattenfall, RWE undsoweiter. Da wird die CSU aber dumm aus der Wäsche gucken…

Der Autor lehnt jede Verantwortung ab, wenn Siegmar Gabriel die Idee morgen als seine eigene verkaufen sollte. Der SPD, das muss man sagen, ist in diesen Tagen wirklich alles zuzutrauen. Selbst Realsatire.

Nächster Beitrag
Vorheriger Beitrag