Danke, HP!

Auch wenn dies der zweite techniklastige Blogeintrag heute ist, so möchte ich doch der Firma HP meinen herzlichen Dank aussprechen. Herzlichen Dank für zwei Tage mit ausgefeilten Internetrecherchen, mit ewigem Rechner-Neu-Starten, mit Wundern und Fluchern. Aber eben mit einer Menge Erkenntnisgewinn. Liebe Firma HP, lernt programmieren! Danke.

Hintergrund: Auf einem HP Notebook ging plötzlich das Update von AntiVir nicht mehr. Seltsam. Deinstallieren und Neu-Installieren des Virenscanners hilft ja manchmal. Aber in diesem Fall nicht.

Ein Blick in den Taskamanager zeigt, dass ein Prozess - svchost - 99 Prozent der Rechnerleistung beansprucht, wenn AntiVir versucht, sich upzudaten.

Google im Netz führt mit solchen Suchbegriffen unweigerlich zu Seiten über Würmen, Trojanern und Viren. Grusel. Doch alle Scans des Computers mit diversen Programmen zeigen nix wirklich Bedenkliches. Und doch wird in solchen Fällen dann oft die komplette Neuinstallation des Systems empfohlen, um möglicherweise sehr gut versteckte Schädlinge wegzubekommen.

Eher durch Zufall hat Google dann diesen Link präsentiert. Und, ja, auch an dem HP-Notebook hängt so ein HP-Multifunktions-Drucker-Gerät, das auch scannen und was weiß ich noch kann. Kann HP super bauen, finde ich. Nur Treiber, die können sie offenbar nicht programmieren. Denn der Druckertreiber klaut sich praktisch alle Computerressourcen. Darauf muss man mal kommen.

Die Problemlösung ist dann sehr simpel (aus dem obigen Link zitiert):

To resolve the problem:

start –> run –> services.msc

Nun ist alles wieder gut.

Und ich möchte meine Danksagung an HP mit diesem wunderschönen Zitat aus dem Film “Leben des Brian” beschließen, gewidment den Hewlett-Packard-Programmierern:

“Nun, alles in Ordnung, Brian. Setz’ dich. Nimm dir ‘nen Keks. Mach’ es dir schön bequem. Du Arsch! Du dämlicher, spatzenköpfiger, völlig irre gewordener…”

Nächster Beitrag
Vorheriger Beitrag