Trauer. Wut. Abscheu.

Trauer. Wut. Abscheu. Viel mehr fällt mir zu den Nachrichten aus Israel nicht ein.

Dass man (lebende) Mörder gegen Leichen austauscht, das kann vermutlich nur verstehen, der weiß und nachfüllen kann, was Israelis ihre Toten bedeutet.

Aber wie dieser Austausch abläuft, wenn ich lese:

Ein großes Foto zeigte eine weinende Israelin: “Israel vergießt Tränen des Schmerzes, der Libanon vergießt Freudentränen”, stand auf einem Schild daneben. Dies sei Israels “offenes Eingeständnis der Niederlage”, triumphierte der Kommandeur im Südlibanon, Scheich Nabil Kaouk.

dann möchte ich vor allem eins: Kotzen.

Clash of Civilisations? Wo, fragt man sich da, wo ist da Zivilisation? Wenn die Rückkehr von verurteilten Mördern als Volksfest gefeiert wird, wenn ein Killer vom Staatspräsidenten empfangen wird?

Ich lese:

Der 45 Jahre alte Samir Kuntar war der am längsten einsitzende arabische Häftling in einem israelischen Gefängnis. Er hatte 1979 bei einem Überfall einer Guerillagruppe in Israel einen Polizisten und einen Familienvater erschossen. Der Tochter des Mannes habe der Libanese, so urteilte die israelische Justiz, mit dem Gewehrkolben den Schädel eingeschlagen.

Heute verteilen palästinensische Kinder auf den Straßen von Gaza Süßigkeiten, weil sie diesen Mann als Helden feiern. Nein, da ist keine Menschlichkeit. Ich bin froh zu wissen, für wen mein Herz schlägt.

Dave Bender, ein israelischer Journalist, den ich einmal in Jersualem getroffen habe, hat seinen Blog-Beitrag “An I Saw Satan Laughing With Delight” betitelt

Such a sad and bitter, bitter, day in Israel and the Jewish world.

Und er spricht von Rache, die möglichst bald kommen soll. Ob das der richtige Weg ist, um Trauer, Wut und Abscheu künftig zu vermeiden? Kaum.

Aber er scheint eine Stimmung in Israel wiederzugeben. Yakoov Kirschen, der täglich seinen Comic “Dry Bones” zeichnet, hat auch einen zum “Gefangenen”(sic!)austausch gemacht (mit Dank für die Erlaubnis zur Veröffentlichung):

Prisoner Exchange

A: Wir nennen es einen “Gefangenenaustausch”. Aber nur sie bekommen Gefangene. Während wir nur tote Körper bekommen.

B: Na und? Wir nennen es “Land für Frieden”. Aber nur sie bekommen Land. Während wir nur Terrorismus, Aufwieglung und Drohungen, uns zu vernichten, bekommen.

Nächster Beitrag
Vorheriger Beitrag