An-, aus- und einpacken

Die große Neuerung des Tages hatte Hubertus Heil ja schon gestern getwittert:

Morgen 13:00 Uhr geht unsere neue Seite online. Highlight ist die Multi-Content- Box auf der neuen Startseite.

Hmmm, Multi-Content-Box? Erster Gedanke: Ich mag das Wort “content” nicht. Wenn in unserer Online-Redaktion die Kolleginnen und Kollegen “Content-Manager” heißen, dann finde ich das schon schlimm genug. Journalismus wird da zu irgendwas, was irgendwo drin ist und irgendwie verwaltet wird. Da muss man sich nicht wundern, wenn immer mehr Menschen nicht die Notwendigkeit sehen, für Recherche und Aufbereitung von Themen Geld zu bezahlen; “content” gibt’s schließlich überall, und fast überall für lau. Blöder Name also.

Zweiter Gedanke: Viel-Inhalts-Kiste? Auch komisch, kann ich mir nichts drunter vorstellen. Heute beim Reinschauen habe ich es dann verstanden. Da ist ja so ein komischer SPD-Karton oben rechts in der Ecke, unter dem steht: “Anpacken. Für unser Land”.

spd2

Oh je, ob das nicht in die Hose geht? Mir fällt bei so einem Päckchen ja eher “auspacken” ein. Und die politische Konkurrenz wird da bald “SPD - Einpacken. Für unser Land.” draus machen. Wetten?

Eingepackt hat dann am Abend, als ich nochmal suchen wollte, wo dieses Multi-Dingens vielleicht sonst noch so auf der Seite sein könnte, die ganze SPD. Zumindest im Internet. Da stand dann nur noch:

spd1

Vielleicht haben mehr als 20 Prozent der Wahlberechtigten versucht, ihren Klick bei der SPD zu setzen? Sowas sind die Sozialdemokrat’n und Sozialdemokraten eben gar nicht mehr gewöhnt.

Nächster Beitrag
Vorheriger Beitrag