Märkisches Gezwitscher

Barack Obama macht es. Bei den Terroranschlägen in Bombay kamen die ersten Nachrichten auf diesem Weg. Und auch die erste Nachricht vom notgelandeten Flugzeug im Hudson verbreitete sich auf diesem Weg. Der Microblogging-Dienst Twitter hat es zuletzt schon ziemlich in die Mainstream-Medien geschafft.

Jetzt hat dem Dienst das Magazin meiner Gewerkschaft, der “Journalist”, die Titelgeschichte seiner neuesten Ausgabe gewidmet. Und in der Fernsehzeitschrift “Prisma”, die dienstags nicht nur der “Märkischen Allgemeinen” beiliegt, gibt es heute auch einen Text über die 140-Zeichen-Nachrichten.

Da wäre es doch an der Zeit, dachte ich mir, nach der Frage “Gibt es Blogger in Brandenburg?” auch mal zu schauen:

Gibt es eigentlich Twitterer aus dem Land Brandenburg?

Wäre schön, wenn diejenigen, auf die das zutrifft, einfach einen kurzen Kommentar hier hinterlassen würden - natürlich mit dem Twitter-Namen. Wer mehr dazu schreiben will, auch gerne.

Mal sehen, ob es für eine kleine Sammlung reicht.

Nächster Beitrag
Vorheriger Beitrag