Wenn Firmen schleimen

Wahrscheinlich ist es ja nur ein Zufall, aber dieser Radiospot, in dem lang, wirklich lang, der Bundesrepublik Deutschland zum 60. gratuliert wird und daran erinnert, ach, wie schön doch alles war, der ist ja schon auffällig. Vor allem weil er von Karstadt kommt - und der Warenhauskonzern sich dann noch wünscht, dass weitere schöne Jahre folgen. Sozusagen ein in eine Erzählung gekleidetes “schön war die Zeit”:

Hmmm… steht nicht gerade die Karstadt-Mutter Arcandor bei der Bundesregierung auf der Matte und will ein paar Hundert Millionen Euro Staatsbürgschaften “gegen die Krise”, wie das heute heißt? Eigentlich schon ein bisschen durchsichtig, das Manöver. “Paaaapi, Du bist doch der beste Paaaapie von der Welt und ich habe auch die ganze Woche…” - wer hat das nicht selbst genutzt, dieses freundlich gesagte “Honig ums Maul schmieren”?

Wann werden wir den Opel-Spot hören, in dem daran erinnert wird, dass ohne Kadett oder gar Manta das Land nicht wäre, was und wie es ist? Hah, und Porsche erst! Gut, bei Qimonda wird das schwierig werden, aber ich bin mir sicher, auch deren PR-Strategen wird was einfallen, falls die Karstadt-Strategie die Verantwortlichen in Berlin beeindrucken sollte. Ansonsten bleibt nur

Nächster Beitrag
Vorheriger Beitrag