Ubuntu & der CIFS-Fehler

Ich habe eine neue Fritzbox von 1&1 geschenkt bekommen, an die man ganz toll eine USB-Festplatte anschließen kann. Die lässt sich sogar von Ubuntu aus prima ansprechen, nur leider wird sie nicht mehr ordentlich beim Herunterfahren des Rechners ausgehängt, wodurch der mindestens 30 Sekunden stehenbleibt. Sieht auch nicht schön aus.

Der Fehler ist altbekannt, die genannten Workarounds mit Eingriffen in die Innereien des Systems funktionieren bei mir nicht. Und irgendwie mag ich das auch nicht.

Meine Lösung:

Ich binde die Festplatte beim Start über die /etc/fstab ein

`# AVM Fritz.Box //192.168.178.1/TrekStor-DSmaxig-u-01 /media/FritzBox

cifs users,auto,username=ftpuser,password=geheim,

iocharset=utf8,uid=1000,gid=1000,rw 0 0`

Außerdem habe ich mir ein kleines Script myshutdown geschrieben, das so aussieht und in meinem Home-Verzeichnis liegt:

#!/bin/sh umount /media/FritzBox gnome-session-save --shutdown-dialog --gui

Jetzt noch einen Starter auf dem Desktop angelegt, der myshutdown aufruft, und künftig wird der Rechner eben mit einem Klick auf dieses Desktop-Symbol runtergefahren.

Simpel, ohne tiefgehenden Systemveränderungen - und für mich effektiv.

Nächster Beitrag
Vorheriger Beitrag