No content, please

Auch wenn es unsere Online-Kollegen, die Content-Manager, nicht gerne hören werden - Journalismus statt Content könnte aus meiner Sicht eine Zukunftschance für Medien sein.

Nicht mehr eine reine Debatte, auf welchen “Kanälen” zu welchem “Preis” man seine “Inhalte” am besten “verbreiten” kann, sondern eine Rückbesinnung auf die Kernkompetenz, auf den Journalismus. Den weder Twitter noch Blogger noch PR-Webseiten ersetzen können, weil sie es auch gar nicht wollen, sondern etwas ganz anderes machen. Was auch seine Berechtigung hat.

via: Amys Welt

Tags
#content #Journalismus #No content
Auch interessant
Nächster Beitrag
Vorheriger Beitrag