Mal wieder Mai

Morgen wird es Mai in Berlin. Und allerortens kann man das sehen, etwa daran, dass sich die Gartenfreunde sorgen machen, wie sie zu ihren Gärten kommen:

Share photos on twitter with Twitpic

Und die Polizei hat in der ganzen Stadt lustige Absperrgitter verteilt

Share photos on twitter with Twitpic

Wobei ich mich ja schon frage, was eigentlich passiert, wenn in der Nacht zum 1. Mai irgendwelche Metalldiebe, die ja sogar vor Bahn-Oberleitungen keinen Halt machen, mit dem Lkw rumfahren und das Zeug zum nächsten Schrotthändler fahren. Müssen am Ende ja wieder wir Steuerzahler für blechen, wenn die Polizei nicht auf ihre Sachen aufpasst.

Apropos Polizei. Da muss man ja aufpassen, wie man etwas formuliert, aber ich glaube der Vorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, ist im Vorfeld des ganzen Klimbins auch ein klein bisschen überdreht. Also zumindest hoffe ich mal, dass er sonst anders redet, wenn nicht, dann wäre das… nun ja.

Zumindest redet dieser Rainer Wendt im Interview bei Spiegel Online mal eben den Schusswaffengebrauch von Demonstranten gegen Polizisten herbei, indem er natürlich betont, dass nur noch der fehlen würde, sonst gebe es praktisch schon alles. Ich vermute mal, Ende April 2011 wird irgendwer was von Giftgasanschlägen faseln.

Dann erklärt er Steinwürfe gegen Polizisten zu “Terrorismus”, was am Stammtisch ja vielleicht durchgehen kann, aber von jemanden, der sich von Berufswegen eigentlich mit unserem Strafgesetzbuch auskennen sollte muss, doch mehr als befremdlich ist. Ist Falschparken dann auch Nötigung, Kaugummis klauen Entführung und “Arschloch!”-Sagen schwere Körperverletzung? Gibt es eigentlich juristische Einführungsseminare für Polizei-Lobbyisten?

Aber völlig aus dem Ruder läuft Wendt um Minute 2:00, als er über die Politik(er) schimpft, die ja im vergangenen Jahr in Berlin den Einsatz von Wasserwerfern verhindert hätten. Diese Politiker nennt er mal eben “Oberste Heeresleitung” - was nun wirklich tief blicken lässt. Denn wenn sich die deutsche Polizei in der Rolle des deutschen Heeres anno 1914-1918 fühlt, dann wundert einen so manches wirklich nicht mehr. Steht man damit eigentlich noch auf dem Boden des Grundgesetzes?

Ich wundere mich auch deshalb ein bisschen, weil die Polizei ja sonst ganz schön empfindlich sein kann, etwa wenn ein Twitterer den Bund deutscher Kriminalbeamter mit dem Begriff “Gestapo 2.0” in Verbindung bringt.

Aber am 1. Mai knallen in und um Berlin eben wirklich eine ganze Menge Leute durch. Das scheint ein Naturgesetz zu sein.

Tags
#1. Mai #Berlin #Deutsche Polizeigewerkschaft #Oberste Heeresleitung
Auch interessant
Nächster Beitrag
Vorheriger Beitrag