Ich will Panik

Bei “Anne Will” geht es um den Euro, um die Mega-Inflation, um unser Erspartes. Ich habe ja ohnehin ein Problem, mir diesen Talkshow-Kram länger aqnzuschauen. So ein Typ, der sein Buch “Die Inflationsfalle” verkaufen möchte, neben dem einen oder anderen klugen Geist wie dem Kollegen Gabort Steingart. Der Erkenntnisgewinn wird, das kann man nach zehn Minuten sagen, gering bleiben.

Was mich aber maßlos ärgert, ist der manipulative Versuch der “Anne Will”-Redaktion, da schon mal ein bisschen Stimmung zu machen. Gleich am Anfang wird der Euro-Kurs eingeblendet. Und das sieht ja wirklich dramatisch aus. Spätestens in 14 Tagen ist unser Geld nix mehr wert, oder?

Aber so ist das bei diesen Talkshows. Wenn man nur den Ausschnitt der 60 Minuten Debatte sieht und hört, dann klingt das ja auch logisch. Und es ist noch nicht einmal gelogen. Das meiste. Mal abgesehen von dem Goldspekulanten und Buchautor. Aber wenn man bereit ist, den Blick zu weiten und das eine oder andere zu hinterfragen, dann sieht es doch ganz anders aus. Vielleicht weniger dramatisch - und damit auch langweiliger und weniger gut, für Goldspekulanten und Buchautoren. Denn dann sieht zum Beispiel der Euro-Kurs zum US-Dollar seit Anbeginn der Zeit so aus:

Und, nein, ich habe keine Ahnung, ob am Ende doch der Kollaps droht, das Geld entwertet wird, der Euro verschwindet. Aber ich weiß, dass man ein solches Szenario derzeit nur zeichnen kann, wenn man Fakten - siehe Euro-Kurs - einfach ausblendet.

Tags
#Anne Will #Euro #Inflation #Manipulation
Nächster Beitrag
Vorheriger Beitrag