Remake of Westworld

Es gibt wahrscheinlich nur wenige Filme die mich so beeindruckt haben wie “Westworld”. Ein 70er-Jahre-Streifen mit Yul Brynner, den ich in ziemlich jungen Jahren, vermutlich noch auf einem s/w-Fernseher, so genau weiß ich das nicht mehr, zum ersten Mal gesehen habe. Und der mir Albträume beschert hat. Dieser gnadenlose Androiden-Revolverheld, der den armen echten Helden jagt…

Die Story ist simpel: In einer fernen Welt gibt es einen Freizeitpark, wo Leute ihren Urlaub in “Themendörfern” verbringen können - etwa in einem Mittelalterdorf oder eben in einer Westernstadt. Computergesteuerte Androiden geben das Kanonenfutter für die zahlende Kundschaft. Bis einer den Spieß umdreht.

Und daran musste ich bei diesen Nachrichten vom Freizeitpark “Tropical Islands” sofort denken, komme aber jetzt erst zum Bloggen. Da heißt es:

Der Geschäftsführer der Anlage, Ole Bested Hensing, der erst vergangen Dienstag seinen Rückzug aus dem Unternehmen angekündigt hatte, sagte dem Blatt: „Der Plan ist, dass wir das größte Themen-Resort Deutschlands bauen.“ Hensing wechselt demnächst nach Baden-Württemberg zu den Stadtwerken Konstanz (MAZ berichtete).

Nach Angaben des scheidenden Geschäftsführers will der Eigentümer von Tropical Islands, der aus Malaysia stammende Tanjong-Konzern, mit Unterstützung von Finanzinvestoren rund um die ehemalige, riesige Montagehalle des Luftschiffbauers Cargolifter eine große Ferienanlage errichten. Sie soll aus vier eigenständigen Ferien-Resorts bestehen: Westerndorf, Mittelalterdorf, Tropendorf und 50er-Jahre-Dorf. Angestrebt ist ein Angebot von 12 000 Betten. Drei Millionen Übernachtungen erhofft sich das Unternehmen pro Jahr.

Na dann mal viel Vergnügen, und hier schon mal der Trailer zum Remake von Westworld:

Tags
#Brandenburg #Freizeitpark #Tropical Islands #Westworld
Auch interessant
Nächster Beitrag
Vorheriger Beitrag