Oh, Ubuntu!

Ich bin ja nun seit einigen Jahren überzeugter Linux-Nutzer auf dem Desktop. Zumindest im Privatleben. Seit Anfang an ist Ubuntu die Distribution meiner Wahl, ich hatte darüber ja bereits gebloggt.

Aber manchmal kann einen das System schon zum Wahnsinn treiben. Und, pardon, wer nicht Zeit und Lust hat und vielleicht auch ein bisschen Basiswissen, um sich in die Innereien des Computers zu vertiefen, der ist dann ganz schön aufgeschmissen.

Mein Problem in jüngster Zeit: Der Rechner bootet einfach langsam. Beziehungsweise bis zum Login-Bildschirm ist alles gut und zügig. Aber sobald ich dort mein Passwort eingegeben habe, wird alles quälend langsam. Erst ist der Bildschirm eine ganze Weile leer. Dann erscheinen zwar die Icons, aber das ganze System ist unglaublich träge und nimmt praktisch keine Aktionen an. Währenddessen leuchtet die Festplatten-Anzeige ununterbrochen, die Harddisk ist dauerhaft am Rödeln.

Woran liegt es?

Mit

sudo iotop -ao

kann man sehen, wer alles heftige Diskoperationen auslöst.

Zwei Kandidaten sind dabei:

Beide haben für mehrere Minuten mehr als 98% Disknutzung. Kein Wunder, dass da sonst nichts vorangeht.

Ich habe mein Problem dann mit Blick auf den gnome-settings-daemon in den Griff bekommen - und dank dieser Erklärung hier.

Hintergrund ist offenbar, dass das Verzeichnis .thumbnails, in dem die kleinen Bildvorschauen von Desktop und Dateimanager abgelegt werden, sehr groß werden kann. Bei mir waren es 665MB. Der gnome-settings-daemon schaut bei jedem Start nach, ob da nicht vielleicht ein paar alte drinliegen, die er löschen könnte. Und offensichtlich macht er das nicht sehr effizient. Und das dauert dann Minute um Minute.

Abhilfe: Verzeichnis mit einem Script aufräumen oder einfach mal löschen.

Schwupps, alles bootet wieder hübsch schnell.

Und die Dropbox könnte man mit einem kleinen Script ja erst starten, wenn man ein paar Minuten eingeloggt ist. Aber darauf habe ich jetzt erstmal verzichtet, weil die Geschwindigkeit bereits wieder ausreichend ist.

Das Schlimme ist: Dieses Problem mit dem großen .thumbnails-Ordner und dem langsamen Boot ist bereits zwei Jahre bekannt. Geändert hat sich offenbar noch nichts.

Tags
#Bootzeit #Dropbox #gnome-settings-daemon #Linux #Ubunti
Auch interessant
Nächster Beitrag
Vorheriger Beitrag