Let the Kids play (and learn)

Gestern saß ich in der S-Bahn und war umgeben von vielleicht einem Dutzend 14- bis 15-jährigen Schülerinnen und Schüler, die alle ein Smartphone in der Hand hatten. ZUnächst mal nicht ungewöhnlich. Aber sie haben alle auch noch das Gleiche getan - nämlich Quizduell gespielt. Das ergab dann Dialogfetzen wie “Boah! Wusstest Du, dass die Kiwi ursprünglich aus China kommt?” Oder “Zwei Zentimeter? Wer soll denn das wissen?”

Kurzer Realitätsabgleich: Kann man sich vorstellen, dass eine ähnliche Schülergruppe in der Bahn sitzt und sich gegenseitig aus ihrem Erdkundebuch vorliest? “Wusstest Du, dass der Amazonas der längste Fluss…” Nee, nicht wirklich.

Was zeigt das? Mit den entsprechenden Anreizen - Stichwort: Gamification - und einer Mischung von nützlichem und unnützen Wissen (wie lange war Postar X, der mir völlig unbekannt ist, mit seiner Partnerin Y zusammen?) gelingt es, auch “echtes” Wissen spielerich rüberzubringen. Chemie, Geschichte, Sozialkunde, Erdkunde zum Beispiel. Eigentlich müssten die Kultusministerien der Länder die Macher der App mit Fragen-Vorschlägen zuschütten oder, noch besser, gleich eine Kooperation vereinbaren. Aber das wird - natürlich - ein Wunschtraum bleiben.

Tags
#Bildung #Quizduell #Schule #Smartphone
Auch interessant
Nächster Beitrag
Vorheriger Beitrag