Drohne im Polizeieinsatz

Vergangene Woche stand bei mir um die Ecke ein Polizeiwagen quer auf der Straße und hat den Verkehr abgesperrt. Eine Kreuzung dahinter sah man mehr Polizei und ein Blaulicht. Sowas hat magische Anziehungskraft auf Kinder - und deshalb verlangte mein Sohn vor dem Kinderarztbesuch dringend noch dort hinzuschauen.

Was dort stattfand war dann doch ein bisschen überraschend - es herrschte Flugbetrieb.

Der nette Polizeibeamte erklärte uns, dass mit Hilfe der Drohne Luftaufnahmen von der Kreuzung angefertigt werden, die dann in eine besonders detaillierte Karte überführt würden. Solche Karten stünden der Polizei dann zur Verfügung, sollte es an der Stelle einmal zu einem schweren Verkehrsunfall kommen, um den Unfallhergang einzuzeichnen. Solche Aufnahmen würden aktuell von besonderen Unfallschwerpunkt-Kreuzungen angefertigt.

Ich fand das auch deshalb bemerkenswert, weil ich erst zwei Tage vorher auf der CeBIT in Hannover war, die erstmals eine ganze Halle dem Thema Drohnen gewidmet hatte. Auf so einer Messe hat man ja manchmal den Eindruck, dass die Technik, die dort gezeigt wird, erst Zukunftsmusik ist. Zum Beispiel Roboter, die uns Kaffeemaschinen verkaufen (ok, gibt es in Japan schon, aber auf einer Messe in Hannover sieht das doch mehr aus wie Science Fiction).

Hier mal noch ein kurzes Video von einer Drohnen-Demonstration auf der CeBIT. Gezeigt wurde, wie eine Drohne eingesetzt werden kann um im Vorüberfliegen die RFID-Chips von Containern einzulesen und so eine schnelle Inventur durchzuführen. Einsatzgebiet: Logistik.

Tags
#Berlin #CeBIT #Drohnen #Polizei
Auch interessant
Nächster Beitrag
Vorheriger Beitrag