Seit Heizungsinstallateur delmenhorst einiger Zeit gibt es bei uns Zuhause zwei neue Untermieterinnen. Die eine hört auf den Namen Alexa, die andere muss man etwas unpersönlich mit „Hey, Google“ anbrüllen, damit sie mit einem spricht. Sie können mir sagen wie das Wetter wird, auf Zuruf einen beliebigen Radiosender spielen und zumindest manche Fragen der Kinder beantworten. Dabei ist es immer wieder überraschend, dass manchmal die eine nur virtuell mit den Schultern zuckt und keine Ahnung hat, welches das schnellste Tier ist, manchmal die andere nicht weiß, wie oft man noch bis zu einem bestimmten Datum schlaffen muss. Hübscher Nebeneffekt also: Wer die Mitbewohnerinnen hat, der weiß welch langer Weg noch nötig ist, bis eine Künstliche Intelligenz uns den Rang abläuft.

Auch unter Experten gelten digitale Sprachassistenten als ein Trend für dieses Jahr – und das will bei der Technik-Skepsis hierzulande durchaus was heißen. Nach einer Bitkom-Umfrage will jeder Elfte in diesem Jahr so ein Gerät kaufen.

Alexa, sprich mir nach

Wer sich also mit der Verbreitung von Informationen – ob als Journalist oder als Pressesprecher – beschäftigt, der sollte den Kanal Sprachassistent nicht vergessen. Und da ich ohnehin gerne mal was programmiere lag es nahe, einfach selbst etwas zu bauen, womit zu Hause die neuesten Bitkom-Infos angesagt werden können. Die Wahl fiel dabei erstmal auf Alexa, da dort die Programmierung eines sogenannten Skill etwas einfacher ist als bei Google Home.

Diese zwei Skills gibt es von mir bei Amazon für Alexa

Meine zwei Skills für Alexa

Das Ergebnis ist ein Skill, der einem in der so genannten „täglichen Zusammenfassung“ berichtet, welche Neuigkeiten es vom Bitkom aktuell gibt. In dieser Zusammenfassung kann man sich sozusagen sein eigenes Nachrichtenprogramm von „Tagesschau“ über Regionl-Nachrichten bis zu Sportnews vom Kicker zusammenstellen. Und eben jetzt auch Digital-Infos vom Bitkom.

Weil aber manchmal nicht alle Nachrichten hören will, sondern auch mal zwischendurch Bitkom-Neuigkeiten hören will, gibt es noch einen weiteren Skill, mit dem sich „die Digitalexperten“ fragen lassen, was gerade los ist. An der Stelle möchte ich künftig auch noch ein bisschen weiterbasteln und hoffe, dass es dann nicht nur Nachrichten gibt, sondern auch Antworten auf eine Frage wie „Alexa, frage Digitalexperten was Lehrer über Start-ups denken“.

Bitte einfach mal ausprobieren

Wer Alexa auch zu Hause hat oder Lust hat, auf seinem Smartphone mal die App Reverb zu installieren, der ist herzlich eingeladen, sich einen der beiden Skills mal zu installieren. Ich würde mich über Feedback freuen:

  • https://www.amazon.de/Andreas-Streim-Neuigkeiten-Digitalverband-Bitkom/dp/B077DTRL4Z
  • https://www.amazon.de/Andreas-Streim-Die-Digitalexperten-Bitkom/dp/B078PBQTWH